Fußballturnier am Berufskolleg: Lehrerinnen unterliegen knapp gegen Vorjahressiegerinnen 1G/1W17A

Das traditionelle Hallen-Fußballturnier „Jugend hilft Jugendhilfe“ am Berufskolleg musste in diesem Jahr aufgrund der umfangreichen Renovierungsarbeiten an der Sporthalle abgesagt werden. Um der großen Fußballbegeisterung der BKB-Schülerschaft dennoch genüge zu leisten, organisierten die Verantwortlichen um OK-Chef Rolf Briele kurz vor Schuljahresende eine zweitägige, abgespeckte Open-Air-Variante auf der Spiel- und Sportanlage Jacobi im Fuhlenbrock.  

Das Starterfeld umfasste rund 40 Klassenteams, die auf vier Kleinfeldern zunächst in Gruppen um das Weiterkommen und anschließend in KO-Spielen um die BKB-Krone kämpften. „Leider“, schmunzelte Schulleiter Guido Tewes bei der Siegerehrung - und richtete seinen Blick dabei auf die vielen abgekämpften Schülerinnen und Schüler, „gibt es immer eine Mannschaft, die besser ist als die anderen.“ weiterlesen...


Ehre, wem Ehre gebührt

Traditionell am Ende des Schuljahres findet die Ehrung der besten Abiturientinnen und Abiturienten statt. Die Vereinte Volksbank eG Dorsten Kirchhellen Bottrop und Stadtsparkasse Bottrop ließen es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, kurz vor den Sommerferien sechs jungen Absolventinnen und Absolventen mit Glückwünschen und Sachpreisen zu gratulieren. weiterlesen...


Finale für den fröhlichen Schnauz

Nach gut 35 Jahren Schuldienst zieht es Norbert Walach in den Ruhestand. „Lange warst du für mich ein bisschen der komische Kauz aus der Metallabteilung“, begann Schulleiter Guido Tewes seine Laudatio, „bis du uns auf einer Weihnachtsfeier mit deinen kreativen Talenten überrascht hast.“ 

Bei besagter Feier präsentierte Norbert Walach selbstgezeichnete Karikaturen und nahm spitzbübisch das BKB-Leben aufs Korn. Googelt man Norbert Walach, so findet man als erstes Webseiten mit Stichworten wie „Norbert Walach – Malerei“, „Freischaffender Künstler“, „Walachs Tierportraits“ etc. Und auch zu seiner Verabschiedung ließ sich der „stets fröhliche Kollege“ (Hiltrud Abel, Lehrerrat) etwas Besonderes einfallen – einen (aus-)gezeichneten Abschied. weiterlesen...


Projektwoche des Beruflichen Gymnasiums zur Berufswahlorientierung

Über 80 Schüler des Beruflichen Gymnasiums nutzten die letzten Schultage vor den Ferien, um sich mit ihrer beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen.

Am ersten Tag der Projektwoche wurde deutlich, dass einige zukünftige Abiturienten genau wissen, was sie später beruflich machen möchten und deshalb auch einen der drei möglichen Schwerpunkte Gesundheit, Informatik oder Wirtschaft gewählt hatten. Während Julina gerne als Operationstechnische Assistentin arbeiten möchte, strebt Caner ein Informatikstudium an und Fridjof möchte als Bankkaufmann durchstarten. Einige der Anwesenden waren sich aber noch gar nicht sicher, was sie später machen möchten. „Insbesondere für diese Schülerinnen und Schüler ist die Auseinandersetzung mit möglichen Perspektiven wichtig“, führt Tina Krämer an, die gemeinsam mit Steffi Krolik und Nina Pöppelmann die Berufswahlorientierung für das Berufliche Gymnasium organisiert und durchführt.  Zudem formulierten die Schülerinnen und Schüler ihre Erwartungen an einen guten Beruf und verglichen diese mit unterschiedlichen Berufsbildern. Verschiedene Berufsbilder waren auch Thema bei den folgenden Betriebsbesichtigungen. weiterlesen...


Studienstiftung Grasedieck ehrt beste Abiturienten

Die Studienstiftung der Eheleute Christa und Dr. Dieter Grasedieck ist bereits seit längerem mit dem Berufskolleg der Stadt Bottrop verbunden. Ein Eckpfeiler dieser engen Kooperation ist die jährliche Ehrung der Jahrgangsbesten des jeweiligen Abiturdurchgangs. So durften sich in diesem Jahr sechs Abiturientinnen und Abiturienten aus den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung sowie Informatik über feierliche Worte sowie Buchgutscheine freuen.

Meredith Wagner, Miriam Benita Mansilla Urban, Larissa Rauer, Celine Jentsch aus der 1W16A/B sowie Kevin Hoffschlag und Jan Franke aus der 1I16A hörten aufmerksam zu, als Dr. Grasedieck ihnen in seiner Rede Fleiß und Talent attestierte sowie darauf hinwies, dass ihnen nun alle beruflichen Türen offen stünden. weiterlesen...