BKB-Lehrer stellt Kunstwerke aus

Dass Verfahrensmechanik-Lehrer Norbert Walach ein künstlerisches Händchen hat, bewies er mit ausgezeichneten Karikaturen auf der Kollegiums-Weihnachtsfeier. Nun stellt er unter dem Motto „Kunst-Stoffe“ seine Gemälde vom 4. bis zum 20. Juni in der „Werkstatt“, Hagenstraße 34, in Gelsenkirchen-Buer aus. Mit seinen zum Teil großformatigen Öl-und Acrylbildern verbindet er seine berufliche Arbeit am Berufskolleg - er bildet Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik aus - mit seiner Malleidenschaft. Kunststoffe sind nur eingeschränkt recyclebar und daher als Werkstoff problematischer als Hölzer oder Eisenwerkstoffe. Dass der Kunststoffmüll mittlerweile zu einer ernsthaften Bedrohung unserer Tierwelt geworden ist, versucht Norbert Walach in seinen farbintensiven Bildern zu thematisieren.

Alle interessierten Kolleginnen und Kollegen sind herzlich zur Vernissage am Samstag, den 4.6.2016, um 19:00 Uhr eingeladen.


Falschgeld-Profis am Berufskolleg – Schulung der Bundesbank im Einzelhandel

Fast schon traditionell im späten Frühjahr erhalten die Unterstufen im Einzelhandel des BKB Besuch von Vertretern der deutschen Bundesbank, um über die Unterschiede zwischen „Blüten“ und echten Euro-Banknoten zu sprechen. Birgit Jahn, Ingo Küper und Björn Beyer zeigten in vier jeweils anderthalbstündigen Vorträgen den Klassen EH15A bis EH15D nicht nur gute und schlechte Fälschungen, sondern sensibilisierten die angehenden Verkäufer und Einzelhandelskaufleute intensiv für die Arbeit mit Euroscheinen im Kassenbereich. „Wir verstehen Schulungen für Auszubildende im kaufmännischen Bereich als eine enorm wichtige Aufgabe der deutschen Bundesbank. Schließlich haben die Azubis ja jeden Tag mit einer Menge Bargeld zu tun“, so Björn Beyer über die Wichtigkeit der Falschgeldschulung. weiterlesen...


Gruß aus Botswana

Seit Anfang Januar 2016 lebt und unterrichtet Berufskolleglehrer Rainer von Groddeck als Entwicklungshelfer im Süden Afrikas. Hier ein erster Erfahrungsbericht aus dem 8.327 km entfernten Francistown, Botswana. 

„Ich habe es sehr gut getroffen und werde hier wertvolle Erfahrungen für mein Leben sammeln“, erzählt Rainer von Groddeck, der von der Herzlichkeit der Batswana angetan ist: „Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und habe bisher nur gute Erfahrungen mit der einheimischen Bevölkerung gemacht.“ 

Die ersten Schüler, die ihm auf dem Francistown College of Technical and Vocational Education (FCTVE) anvertraut wurden, unterrichtete von Groddeck im Fach Instrumentation. „Alle Schüler sind sehr nett und höflich, so dass das Unterrichten wirklich Spaß macht. Man merkt richtig, dass die Schüler etwas lernen wollen.“ Auch die Schule sei top, so der Elektrotechnik-Experte, „sehr gut ausgestattet, allerdings manchmal etwas schleppend bei der Beschaffung von Verbrauchsmaterial. Dann ist halt Improvisationstalent gefragt.“ weiterlesen...


Billy Elliott 2.0 – Äthiopische Jugendliche aus Israel begeistern BKB mit rasantem Musical

Die älteren Semester unter den Lesern werden sich noch an einen der letzten Hits der österreichischen Musiklegende Falco erinnern, die den prägnanten Refrain „Out of the dark, into the light“ enthielt. Sprichwörtlich ins Licht tanzten sich am 14.04.2016 insgesamt 17 junge Afrikaner, die in Kinder- und Jugenddörfern in Israel leben, um so den schwierigen Verhältnissen in der Heimat zu entfliehen. Im Rahmen eines Theaterprojektes der Kinder- und Jugend-Aliyah in Israel lernen sie die hebräische Sprache und können sich in die ihnen fremde Gesellschaft leichter integrieren. Highlight dieses einzigartigen Konzeptes ist eine Theatertour nach Europa, in diesem Fall auch ans Berufskolleg in Bottrop. weiterlesen...


4T-Schüler schwitzen im Fitnessstudio „Sportstation“

Da aufgrund eines Fußballturniers die Sporthalle belegt war, verlegte Sportlehrer Klaus Stolarski kurzerhand den Unterricht der 4T15B in das benachbarte Fitnessstudio „Sportstation“. 

„Die Verantwortlichen haben sofort zugestimmt und uns sogar zwei kompetente Trainer zur Seite gestellt, die uns dann mal so richtig rangenommen haben“, erzählt Stolarski. Trainer Robin hat die Klasse in der Boxarena durch einen Kraftzirkel geschickt, Trainerin Katrin leitete kompetent ein Herz-Kreislauf-Training an verschiedenen Ausdauer-Geräten. „Die Schüler waren hinterher zwar schlapp - aber auch sehr glücklich“, so Klaus Stolarski – ebenfalls platt und glücklich.