Eltern-, Schüler- und Ausbildersprechtag

Der zweite Sprechtag im Schuljahr 2017/2018 findet am Donnerstag, 17. Mai, von 16 - 19 Uhr statt. Die Raumverteilung und besondere Anwesenheitszeiten der Fachlehrer entnehmen Sie bitte der Übersicht, die Sie hier herunterladen können.


Die Daten sind frei – grenzenloser Zugang oder Schutz für die Bürger in Europa?

Darüber diskutierten insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums im Europaplanspiel „Die Daten sind frei – Kommerz oder Kontrolle?“, das anlässlich des bundesweiten EU-Projekttages an unserem Berufskolleg von der Civic GmbH angeleitet wurde.

Nicht nur der Bereich IT war vertreten, auch aus den Bereichen Gesundheit sowie Wirtschaft & Verwaltung kamen die interessierten Mitstreiter, die nach einer kurzen Einführung in das Thema eine Position und die damit verbundene Rolle eines Parteimitgliedes im Parlament oder eines Justizministers eines Landes im Rat der Europäischen Union übernahmen. Ziel war es zu erfahren, welche Schritte, Abläufe und Diskussionen notwendig gewesen sein müssen, um in der EU eine Datenschutzvereinbarung zu verabschieden. Dass genau so eine Verordnung am 25. Mai in Kraft tritt, hielt die Schüler aber nicht davon ab, in ihren Rollen über eine eigene Datenschutzvereinbarung zu diskutieren und so im Planspiel Europa live zu erleben. weiterlesen...


BKB-Fußballturnier erwirtschaftet erneut über 6000 Euro für Jugendhilfe und Förderverein

Auch in diesem Schuljahr stand das Fußballturnier am Berufskolleg wieder unter dem Motto "Jugend hilft Jugendhilfe". Insgesamt 6302,96 Euro wurden während der Turniertage durch Losverkäufe und Gastronomie-Stand sowie im Vorfeld durch Spenden und Sponsoren erwirtschaftet. Die stattliche Summe wurde nun zu gleichen Teilen an die Jugendhilfe Bottrop und den Förderverein des Berufskollegs übergeben. Merle Jahry (2. v. re, vordere Reihe) als Vertreterin des Jugendhilfe Bottrop e.V. und Klaus Kalthoff (Bildmitte) in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins des Berufskollegs nahmen erfreut die Spendenschecks entgegen.

Schulleiter Guido Tewes, OK-Chef Rolf Briele, Corinna Schlack, Stefan Weyers, Klaus Lohmann, Jenny Rose und Moritz Michalowsky sowie zahlreiche Schülerinnen und Schüler übergaben die Spenden repräsentativ für alle Orga-Teammitglieder und fleißigen Catering-Helfer, Losverkäufer, Videospezialisten, Fotografen, Radiomacher, Moderatoren, Hallensprecher, Spendeneintreiber, Schiedsrichter, Sanitäter, Internetseiten-Designer und Programmierer, schwindelfreien Plakate-Aufhänger, Mädchen für alles, Gönner, Sponsoren, Organisatoren und natürlich alle aktiven Kicker und Kickerinnen.


Auch in diesem Jahr nimmt unsere Schule an der Sparda-Spendenwahl teil. Für die sechste Runde des Förderwettbewerbs schicken wir unser Projekt "Fotobox - Eine Schule fotografiert sich" ins Rennen. Ein möglicher Gewinn kommt dem Förderverein unserer Schule und damit direkt euch Schülern zugute. Abgestimmt werden kann vom 18. April bis zum 17. Mai 2018. Hier geht es zur Abstimmung: SpardaSpendenwahl2018


„Plastikmüll in den Ozeanen und warum wir alle Plastik essen“

Die Schüler und Schülerinnen der Berufsfachschule Gesundheitswesen haben im Rahmen des Faches Biologie/Ökologie Grundlagenwissen erworben und sich als Abschlussprojekt mit den Auswirkungen des Plastikkonsums in unserer Gesellschaft auf die Ökosysteme - sowie auf den Menschen selbst - als Teil des Ökosystems beschäftigt. Dazu haben sie sich u.a. über Meeresströmungen und Müllstrudel in den Weltmeeren informiert. So lernten sie, dass Plastik erst nach sehr langer Zeit (bis zu 500 Jahren!) zu Mikroplastik zerfällt. Während dieses mechanischen Abbauprozesses lagern sich bevorzugt weitere Umweltgifte (z.B. Bisphenol A) ab, die über die Nahrungskette letztlich wieder zum Menschen gelangen.

Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt durch einen interessierten interdisziplinären Austausch während einer Pausenaufsicht zwischen den Lehrerinnen Sylvia von der Heyde und Beke Essmann, die gemeinsam zu dieser Idee angestoßen haben.

Die Klasse 2G16A hat zur Freude ihrer Biologielehrerin Frau von der Heyde mittels Kartenabfragen, freien Vorträgen, Anschauungsmaterialien und einer Infobroschüre die geladenen Gäste über dieses ernste Umweltproblem informiert. Am Ende der Veranstaltung haben sie den Expertinnen des Bereichs Kosmetik als Impuls die Frage gestellt: „Woran kann man eigentlich erkennen, ob kosmetischen Produkten Mikroplastik zugesetzt wurde?“  Man darf gespannt sein….