Europaschule: OB Bernd Tischler gratuliert zur Zertifizierung

Noch bevor unser Berufskolleg am 1. Dezember im Düsseldorfer Landtag offiziell als Europaschule ausgezeichnet wird, ließen es sich Oberbürgermeister Bernd Tischler und der Erste Beigeordnete Paul Ketzer nicht nehmen, als erste Bürger der Stadt auch als Erste zu gratulieren.

In ihrer Funktion als Europabeauftrage und Koordinatorin aller Bemühungen rund um die Zertifizierung informierte Astrid Hildenbrand" stellvertretend für die Schule über das Gesamtpaket "Europa am BKB."

Das Fremdsprachenangebot, die Zertifikatsprüfungen "English for Business", Kooperationen mit europäischen Partnerschulen und Hochschulen, die vielen Auslandspraktika in Irland, Spanien, England, Ungarn, Holland etc., die Beteiligung an EU-Projekten, der bilinguale Unterricht, Europäische Lernsituationen, englischsprachiges Theater - die Palette der Angebote zur Vermittlung des europäischen Gedankens sei nicht erst seit der Bewerbung um das Zertifikat enorm vielfältig, berichtete Hildenbrand.

OB Bernd Tischler zeigte sich hocherfreut, dass nun eine ausgezeichnete Europaschule in NRW auch in unserer Stadt beheimatet sei, würdigte die wichtigsten Merkmale der Zertifizierungsvoraussetzungen und lobte das Engagement der Schulleitung wie des gesamten Kollegiums.

Hier geht es zum kompletten Grußwort des Oberbürgermeisters Bernd Tischler anlässlich der Zertifizierung des Berufskollegs der Stadt Bottrop als „Europaschule in NRW“ am Dienstag, dem 11.11.2014 um 12.00 Uhr im Berufskolleg:


„I have a dream“ – Das Leben eines der bedeutendsten Menschenrechtsaktivisten auf der BKB-Theaterbühne

900 Zuschauer sahen sich das Theaterstück „Life and Death of Martin Luther King“ im Lichthof des Berufskollegs an, das die American Drama Group gleich zweimal in Folge eindrucksvoll aufführte. Neben allen Schülern der FHR und AHR vermittelnden Bildungsgänge konnten auch 120 Schüler externer Schulen begrüßt werden. weiterlesen...


BKB-Schülerin Laura Münch für Praktikum in Bordeaux ausgezeichnet

Die Schülerin des Berufskollegs Laura Münch, angehende Kauffrau im Groß- und Außenhandel bei BRABUS, hat im Rahmen des IHK-Forum „Aus- und Weiterbildung weltweit“ für ihr Betriebspraktikum in Frankreich das Zertifikat „Europass Mobilität“ aus den Händen des Gelsenkirchener Bundestagsabgeordneten Joachim Poß erhalten. Organisiert von Stefanie Houben, am Berufskolleg zuständig für die Vermittlung von Auslandspraktika und EU-Stipendien, verbrachte Laura Münch im Frühjahr vier Wochen in Bordeaux. Ihre Eindrücke und Erlebnisse schildert die frankophile Laura in einem eindrucksvollen Erfahrungsbericht 


Erlebnispädagogisches Bewerbungstraining in Soest

Die 4W14A reiste mit ihren Klassenlehrern Dr. Ulrike Ufer und Helmut Konrad vom 28. bis 31.Oktober ins knapp 100 Kilometer entfernte Soest, um ein intensives Bewerbungstraining inklusive Übungen aus der Erlebnispädagogik namens „Startup – Jobfit“ des Kölner Veranstalters CATweasel (Creative Adventurebased Training) zu absolvieren. „Die meisten Schüler haben schon einige Bewerbungstrainings gemacht. Um den Schülern etwas Besonderes zu bieten, wollten wir jetzt dafür aus der schulischen Umgebung heraus und so ein Training – insbesondere die Simulationen der Bewerbungsgespräche - mit externen Experten durchführen“, sagt Ulrike Ufer. Zum Bericht des Schülers Hüdaverdi Güngör geht es hier


Spannender Unterricht im Wald

Der Blick durch die Becherlupe in die trübe Wasserprobe aus dem Schwarzbach offenbarte ein unerwartet lebhaftes Treiben. Und während Kyra Rachny die Hautbeschaffenheit eines Frosches auf Glitschigkeit überprüfte, war Mitschüler Felix Roesner überrascht, was alles im Untergrund des Waldbodens umher krabbelt: „Einige Käfer hab ich noch nie vorher gesehen.“

Bei einem eintägigen Workshop zum Thema „Mit Kindern in der Natur arbeiten“ der Umweltpädagogischen Station am Heidhof erhielten die Schüler der 4S-Oberstufe interessante und spannende Einblicke in die vielfältigen pädagogischen Möglichkeiten, die die Welt des Waldes insbesondere für Kinder bietet.

„Es geht darum, für Kinder geeignete Zugänge zur Natur selbst zu erproben, denn unsere Schüler befinden sich in der Ausbildung für pädagogische Berufe, arbeiten also in Zukunft möglicherweise als Erzieher oder Heilerziehungspfleger. Einige von ihnen machen auch ihr letztes Praktikum demnächst in einer Einrichtung, in der Kinder betreut werden", erläutert Bildungsgangleiterin Petra Wendt den Unterrichtsgang in den heimischen Wald. weiterlesen