BKB-Schüler als „Reisebegleiter“

Wer beim Wort „Reisebegleiter“ sofort an die „Air Berlin“-Insolvenz denken muss, outet sich zwar als aufmerksamer Beobachter der deutschen Presselandschaft, ist jedoch mit seinem ersten Gedanken auf dem Holzweg. Ohne abzuheben oder Tomatensaft zu verschütten, übernahmen 15 Schülerinnen des BKB die verantwortungsvolle Aufgabe, jungen Menschen spielerisch dabei zu helfen, ihre Stärken zu entdecken – als „Reisebegleiter“ im Rahmen des bundesweiten Projektes „Komm auf Tour“.

Schauplatz dieses Projektes war kein A320, sondern die altehrwürdige Lohnhalle Bottrop, die für drei Tage einen Parcours beherbergte, der die Projektteilnehmer im Alter von 12 bis 14 Jahren vor verschiedene Herausforderungen stellte. So hatten die Schüler zum Beispiel die Aufgabe, gemeinsam eine verwüstete „sturmfreie Bude“ aufzuräumen und Schäden zu beheben. Dabei erhält jeder Schüler ein direktes Feedback zu seinem Verhalten, indem er von den oben erwähnten „Reisebegleitern“ kleine Aufkleber auf die Schulter geklebt bekommt. Die Aufkleber stehen dabei Stärken, wie z. B. Kommunikationsfähigkeit, organisatorisches Talent oder handwerkliches Geschick. weiterlesen...

 


Video AG produziert Imagefilm für Feuerwehr

Für gewaltiges Medieninteresse sorgte die Video AG des Berufskollegs. Vertreter der Lokalpresse und Internetjournalisten kamen genauso wie Hörfunk-Reporter von REL und WDR, sogar das Fernsehen produzierte einen Beitrag für die Sendung „Lokalzeit NRW". Kein Wunder, schließlich gab es im Bottroper Filmforum eine „Welturaufführung", so Christoph Lang, Abteilungsleiter Vorbeugender Brandschutz der Feuerwehr Bottrop. weiterlesen...


BKB weckt schlummernde Talente

Fest verankert im vollen Terminkalender des Berufskollegs der Stadt Bottrop ist die aktive Teilnahme an den TalentTagen Ruhr, einer alljährlichen Veranstaltung, bei der junge Menschen bei Unternehmen oder an berufsbildenden Schulen schlummernde Talente entdecken, um so mögliche Perspektiven für die berufliche Zukunft zu entwickeln. Genau das versuchten 80 Schülerinnen und Schüler von der Gustav-Heinemann-Realschule und der Hauptschule Kirchhellen am 5.10.2017, als sie an mehreren Workshops am BKB teilnehmen konnten, die das Team um Lehrerin Claudia Bergmann zusammengestellt hatte.

Ob beim Arbeiten in der Metallwerkstatt, beim Zubereiten gesunder Snacks in der Küche oder beim Rollstuhlhockey – für jedes Talent gab es Möglichkeiten, Neigungen und Interessen zu entdecken. „Bei der Gestaltung der Workshops versuchen wir die Vielfältigkeit des BKB zu nutzen, um möglichst alle Schülerinnen und Schüler anzusprechen“, so eine zufriedene Claudia Bergmann, die nach Abschluss des vierstündigen Programms Teilnahmebescheinigungen an die glücklichen Besucher verteilte. „Ein Sonderlob geht an unsere Kollegen in der Küche, die nicht nur einen klasse Workshop, sondern auch eine tolle kulinarische Unterstützung geboten haben“, schloss Bergmann ihr Fazit. weiterlesen...


„Simply the Best“ – BKB bei IHK-Ehrungen vorne dabei

Auch wenn der Verfasser dieses Berichtes bei keiner der beiden Bestenehrungen der IHK anwesend war, so ist er sich ziemlich sicher, dass bei mindestens einer der Veranstaltungen Tina Turners Welthit „Simply the Best“ gespielt wurde. Sehr sicher ist er sich aber, dass nicht nur die im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichneten, mittlerweile ehemaligen Auszubildenden des BKB stolz auf das Geleistete waren, sondern auch die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer.

Bereits am 27.9.2017 wurden im Hotel Maritim in Gelsenkirchen zwei Zerspanungsmechaniker vom BKB geehrt. Andrej Reisch und Niyazi Cebesoy, die beide ihr Handwerk bei der Firma Seppelfricke Armaturen GmbH erlernten, schlossen mit 1,0 bzw. 1,1 die Berufsschule ab und wurden auch von der IHK-Abschlussprüfung vor keine großen Schwierigkeiten gestellt. Lehrerin Uta Schnelling, die als Bereichsleiterin für die duale Ausbildung im Bereich Technik dabei war, war sichtbar stolz auf ihre Schützlinge: „Wenn man bedenkt, dass die beiden die Ausbildung noch um ein halbes Jahr verkürzt haben, dann ist die Leistung umso bemerkenswerter.“ Erfreulich ist zudem, dass beide im Anschluss eine Arbeitsstelle gefunden haben, um ihre erworbenen Fertigkeiten tatkräftig einzusetzen. weiterlesen...


„Vertical Limit“ – IF-Klassen klettern hoch hinaus

Filmkenner dürften bei obigem Titel sofort an den mehr oder minder guten Bergsteigerthriller des Regisseurs Martin Campbell denken, bei dem junge Kletterer am berüchtigten Himalaya-Berg K2 über ihre Limits hinausgehen. Nicht ganz so spektakulär, aber dennoch für viele junge Schülerinnen aus den Internationalen Förderklassen IF 16 A und IF 16 C sehr herausfordernd, war der „Grundkurs Klettern (Top-Rope-Kurs)“, den die Lehrerinnen Jenny Rose und Corinna Schlack betreuten und bei dem alle Teilnehmerinnen bis an ihre Grenzen gehen mussten.

Ziel dieses durchaus nicht alltäglichen Programms war das Heranführen der jungen Flüchtlingsmädchen an den Sportunterricht. „Nebenbei erhoffen wir uns natürlich auch eine Stärkung des Selbstbewusstseins, ein weiteres Öffnen der Mädchen sowie ein Entdecken des eigenen Körpergefühls“, so Religionspädagogin Jenny Rose, die zum Ende des Kurses stolz zuschauen konnte, wie Ghadir Ondah oder Aalaa Khullo in der Kletterarena 79 ihr erlerntes Können demonstrierten. Diesem Event vorausgegangen waren 10 Einheiten im Bottroper Malakoffturm, wo die Grundlagen für das weitere Klettern gelegt wurden. weiterlesen...