„Wohnung, Verträge, Versicherungen!?“ – Die Verbraucherzentrale zu Gast im Beruflichen Gymnasium Gesundheit

Das Berufskolleg der Stadt Bottrop versteht sich als Schule, die die Talente und Neigungen aller Schülerinnen und Schüler fördert und fordert. Dies gilt natürlich auch für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit, weswegen sich das Team, welches Artikel für die Homepage oder auch für Facebook verfasst, sehr darüber freut, wenn Schülerinnen und Schüler ihrer Schreibfreude freien Lauf lassen. Heute ist Franka Becker an der Reihe, die über einen Workshop der Verbraucherzentrale Bottrop geschrieben hat. Franka, 19 Jahre alt, ist Schülerin der 1G18B und wird dieses Jahr ihr Abitur machen. Sie erwägt, nach der Schule ein Studium im Bereich Journalismus und/oder im Bereich Public Relations zu absolvieren, um ihre Leidenschaft „Schreiben“ ausleben zu können. 

Am 16.09.2020 nahmen die Klassen 1G18A und 1G18B an einem Workshop rund um das Thema „Erste eigene Wohnung“ teil. Dabei wurde auch Bezug auf die entsprechenden Verträge und Versicherungen genommen, also genau auf die Themen, welche man später wirklich gebrauchen kann, da es um die eigene Zukunft geht. weiterlesen...


Heike Mölders – Die Schnittstelle im BKB-Sekretariat

Mit rund 2000 Schülerinnen und Schülern, über 130 Lehrkräften und vielen weiteren Mitarbeitern ist das Berufskolleg der Stadt Bottrop eine kleine Stadt. Alle Menschen haben ihre ganz eigenen Geschichten. Manche davon werden im Rahmen besonderer Anlässe in der neuen Reihe der BKB-Homepage „Köpfe des BKB“ in unregelmäßigen Abständen näher vorgestellt. Heute an der Reihe ist Heike Mölders, die durch ihre Tätigkeit im BKB-Sekretariat nicht nur die Eigenheiten der Schulleitung bestens kennen gelernt hat.

Ein Termin mit Heike Mölders beginnt in der Regel immer mit einem Lachen. Meistens sogar mit mehr als einem Lachen, denn die gebürtige Krefelderin ist durchaus das, was man eine rheinische Frohnatur nennt. Offen, kommunikativ, humorvoll. „Wäre ich anders, könnte ich nicht so entspannt und zugleich konzentriert hier arbeiten", sagt sie augenzwinkernd mit Blick auf die Bürotür von Schulleiter Guido Tewes. Denn genau davor arbeitet Mölders als Assistenz der Schulleitung am Berufskolleg der Stadt Bottrop. Sie ist die Schnittstelle von Kollegium und Schulleiterduo, von Schulträger und Schulmitarbeitern, von Behörden, Bauhof und Bestellungen. weiterlesen...


Niederländisch für Fachabiturienten im Bereich Gesundheit und im Einzelhandel

„Knalpot“, „dat klopt“ und „sloddervos“ oder auch: „Nederlands is terug aan het BKB“. - Die niederländische Sprache klingt für das deutsche Gehör schon manchmal etwas kurios. Sie hört sich teils lustig an, ist manchmal so schnell, dass man sie nicht verstehen kann, und klingt bisweilen wie ein ächzendes Radio aufgrund der für die deutsche Sprache recht ungewöhnlichen „Ch“-Laute. Doch abseits dieser Vorurteile ist Niederländisch vor allem eine Sprache, die recht eng mit dem Deutschen verbunden ist und zudem neue Möglichkeiten in der Berufs- und Arbeitswelt eröffnet. Um derartige Chancen nutzen zu können, insbesondere aufgrund der Nähe zu den Niederlanden, bietet das Berufskolleg der Stadt Bottrop ab diesem Schuljahr nach langjähriger Pause wieder Niederländisch in zwei Bildungsgängen an: Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales sowie Auszubildende im Einzelhandel erlernen Niederländisch von Beginn an - oder besser gesagt: „van het begin af aan“.

Dabei werden die insgesamt elf Klassen vor allem von Wim Waumans unterrichtet, der seit Beginn des Schuljahres am BKB tätig ist. Er ist davon überzeugt, dass die einfach zu erlernende Sprache die BKB-Schüler nach vorne bringt. „Das halbe Ruhrgebiet fährt nach Venlo, Roermond und Arcen. Viele niederländische Touristen kommen nach Bottrop in die Skihalle oder zum Movie Park. Sprachbarrieren im Tourismus und auch in den zahlreichen Geschäften der Bottroper Innenstadt können so sofort umgangen werden“, erklärt Waumans und macht so deutlich, warum Niederländisch für seine neue schulische Heimat wichtig ist. Daher liegt es nahe, dass er die Mittelstufen im Einzelhandel unterrichtet, mit denen er auch plant, grenzüberschreitende Projekte durchzuführen. „Die EUREGIO, eine Organisation, die Deutschland und die Niederlande auf vielfältige Arten verbindet, bietet immer wieder tolle Möglichkeiten, um Schüleraustausche, gemeinsame Aktionen oder auch wissenschaftlich orientierte Untersuchungen durchzuführen. Ziel ist es, Grenzen in der Sprache, im Denken, etc. abzubauen“, so Waumans. Neue Projekte der EUREGIO starten zwar erst 2022, doch Waumans erhofft sich dann ähnliche Erfolge wie an seiner vorherigen Schule: „Während der gemeinsamen Arbeit sind Freundschaften zwischen niederländischen und deutschen Schülern entstanden. Das ist noch mehr wert als tolle Arbeitsergebnisse.“ weiterlesen...


Schule 4.0 – Digitales Lernen am BKB am Beispiel des Wirtschaftsgymnasiums

Bildungspakt, Digitalpakt und Co. – Große Worte und Ankündigungen seitens der Politik, die alle eines gemeinsam haben: Bis zur Umsetzung vergehen Jahre. So lange möchte das BKB aber nicht warten. Zum Beispiel haben die Verantwortlichen der neuen Unterstufe des Beruflichen Gymnasiums mit Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung am Berufskolleg der Stadt Bottrop viel investiert und vorbereitet, um ihre Schülerinnen und Schüler auch verstärkt digital zu fördern. So heißt, wie in vielen anderen kaufmännischen Bildungsgängen am BKB, neben BWL, VWL und Englisch nun zusätzlich: Padlet, moodle, AppleTV und Co.

„Natürlich haben wir am BKB schon immer viel Wert auf modernes und medial-digitales Arbeiten gelegt, aber die Corona-Pandemie hat uns am Wirtschaftsgymnasium noch einmal sensibilisiert, digitale Plattformen vermehrt in unseren täglichen Unterricht zu implementieren“, erläutert Bildungsgangleiter Stefan Weyers den Grundgedanken. So nutzt Weyers beispielsweise für die Informationsweitergabe die Plattform „padlet". „In unserem Klassenpadlet sind passwortgeschützt alle wichtigen Informationen, also Klausurtermine, Kontaktdaten, Formulare für unsere Eltern und vieles mehr. Dank einer App können wir die Infos immer abrufen, auch wenn wir mal einen Zettel verlieren", erzählt Schüler Oliver Fröhlich. Klassenlehrer Stefan Weyers ergänzt: „Es war noch nie so einfach, schnell Informationen für alle verfügbar zu machen. weiterlesen...