Tag der offenen Tür am Berufskolleg lockt über 750 Besucher

„IKU“: informativ, kompetent, umfassend – so lässt sich der fest im Programm der Bottroper Schullandschaft verankerte Tag der offenen Tür am Berufskolleg der Stadt Bottrop beschreiben.

Informativ, weil sich die insgesamt 16 vollzeitschulischen Bildungsgänge aus den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung, Technik, Gesundheit und Soziales sowie Körperpflege und Gastronomie den Interessierten vorstellten. Kompetent, weil die Beratung des Lehrpersonals jede aufkommende Frage detailliert  beantwortete. Umfassend, weil neben dem Bildungsangebot auch diverse Projekte wie das Schulradio oder die Aktionen des Europa-Teams der Öffentlichkeit präsentiert wurden. 

„Unser Markt der Möglichkeiten zeigt jungen Menschen eine Alternative zur betrieblichen Ausbildung auf“, so Schulleiter Guido Tewes. „Viele Schüler haben noch keine genaue Vorstellung davon, was sie beruflich machen möchten.“ Genau da, so Tewes, komme das Berufskolleg ins Spiel, da junge Menschen entsprechend ihrer Interessen den passenden Bildungsgang wählen können – eine perfekte Vorbereitung auf Ausbildung oder Studium, da bereits umfassende berufliche Kenntnisse erworben werden können. Ähnlich äußerte sich auch der 16jährige Tim, der derzeit das Heinrich-Heine-Gymnasium in Bottrop besucht und sich am Info-Stand des Wirtschaftsgymnasiums beraten ließ: „Das berufliche Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung stellt eine gute Alternative dar. Vollabitur und BWL-Knowhow – das bekomme ich in Bottrop nirgendwo anders.“

Insgesamt zählte das Organisationsteam über 750 Besucher – neuer Rekord. Besonders erfreulich war, dass ganze Klassen Bottroper Real- und Gesamtschulen den Weg zum BKB fanden – ein Aspekt, der die enge Zusammenarbeit zwischen Schulen zum Wohle der Schüler verdeutlicht. „Der neue Termin am Freitagnachmittag ist für alle ideal – die Schüler können direkt nach Unterrichtsschluss kommen und ihre Eltern direkt nach deren Arbeit mitbringen“, sagten Claudia Bergmann und Melanie Nottebaum vom Organisationsteam. Weitere Neuerungen in diesem Jahr waren die Möglichkeit der sofortigen Anmeldung sowie individuelle Führungen durch die entsprechenden Fachräume, an denen Interessierte nach den Beratungsgesprächen teilnehmen konnten.

Von der Beratung zeigten sich alle Besucher begeistert. „Ich habe richtig Lust bekommen, mich hier anzumelden. Die dreijährige, schulische Ausbildung zur staatlich geprüften Kosmetikerin ist genau mein Fall“, so Julia, die aus Gelsenkirchen-Horst zum Berufskolleg gekommen war. Besonderen Anklang fand die Tatsache, dass neben Lehrern auch aktuelle Schüler aus den Bildungsgängen für Fragen bereit standen – für die Besucher höchstinformativ, da so mancher BKB-Schüler aus dem Nähkästchen plauderte. „Es machte Spaß seinen Bildungsgang zu präsentieren. Außerdem konnten wir anhand von Anschauungsmaterial zeigen, wie praxisnah und fordernd der Unterricht ist“, so Luca Ziermann, der im kommenden Jahr sein Abitur im informationstechnischen Bereich machen wird.

Wer abseits des Trubels der Informationsstände, die auch in diesem Jahr im Lichthof des BKB überaus ansprechend strukturiert und platziert wurden, Zeit brauchte, um das Gehörte zu verarbeiten, konnte dies am Cateringstand erledigen. Currywurst, Folienkartoffel oder Waffeln: beim Tag der offenen Tür des BKB war für jeden Geschmack etwas dabei – nicht nur kulinarisch, wie Guido Tewes betont: „Teilweise sind die vielfältigen Möglichkeiten und beruflichen Perspektiven, die unsere Schule bietet, unbekannt. Das dürfte sich nach dem heutigen Tag geändert haben.“

zurück zu den aktuellen Nachrichten