Warum BVB nicht immer etwas mit Dortmund zu tun hat

EQ, BVB-Pro, AsA und BuT – nicht wenige der 27 Lehrer, die am ersten Infoforum des Schuljahres 2015/2016 teilnahmen, mussten bei der Vielzahl an Abkürzungen, die Vertreter des Jobcenters und der Berufsberatung Bottrop erläuterten, an das bekannte Lied der Fantastischen Vier „MFG“ denken. Die Aufklärung der Experten brachte schließlich den von den Organisatoren der Veranstaltung - dem UE-Team - erhofften Erfolg: die Teilnehmer können ihre Schüler nun gezielt über Fördermöglichkeiten informieren.

Jeannine Bakenecker und Stefanie Klinger von der Berufsberatung U25 der Agentur für Arbeit erklärten kompetent, dass ihr Schwerpunkt vor allem auf dem Finden des richtigen Berufes für jeden Jugendlichen liegt und weniger auf der Vermittlung von Ausbildungsstellen. Diese Aufgabe übernehmen -  allerdings nur für Jugendliche im Leistungsbezug - Jennifer Kühnel und Sascha Pelldorf vom Jobcenter U25. Beiden Einrichtungen gemein ist jedoch der Grundsatz, die Schüler möglichst individuell und umfassend auf das Berufsleben vorzubereiten.

Besonders interessant waren für die Lehrergruppe die Vorstellung und Erläuterung einzelner, auch finanzieller Fördermöglichkeiten der beiden Institutionen. So wurden u. a. Unterschiede zwischen dem Langzeitpraktikum Einstiegsqualifizierung (EQ), den Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BVB), den assistierten Ausbildungen (AsA) sowie den Möglichkeiten des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) erläutert, wodurch Schülern aus leistungsbeziehenden Familien Schulbedarf erstattet wird oder der Mitgliedsbeitrag für den Sportverein übernommen wird.

Im Anschluss an die fachkundigen Ausführungen und eine interessierte Diskussion stellten die Gäste dem Kollegium und den Schülern umfassendes Informationsmaterial zur Verfügung.

zurück zu den aktuellen Nachrichten