Chinabesuch am Berufskolleg: „Nachahmenswertes Pionier-Projekt“

Mit Krokodilstränen endete der Besuch von 10 chinesischen Schülern mit ihren beiden Lehrern Chen Hong und Liu Yuzhong am Berufskolleg. Nach sieben intensiven gemeinsamen Tagen verabschiedeten die am Austausch beteiligten Schüler und Lehrer ihre Gäste der Fengtai Vocational Education Center School in Peking.

„Fantastisch, wie schnell aus anfänglich beidseitiger Distanz Freundschaften entstanden und einem die Gäste ans Herz gewachsen sind. Das ist es, was einen Schüleraustausch ausmacht,“ resümiert Englischlehrerin Anna Dosoruth, neben Birgit Reuter, Rainer von Groddeck, Thomas End und dem Stellvertretenden Schulleiter Klaus Wiegert sowie 15 BKB-Schülern der eigens gegründeten China AG hauptverantwortlich für den reibungslosen Ablauf von Planung und Organisation des Chinabesuchs. „Wir wollten unseren Gästen natürlich so viel wie möglich bieten, auf deren Wünsche eingehen und dabei gegenseitig voneinander lernen“, ergänzt Klaus Wiegert.

Dabei hat man zunächst die dem Kooperationsvertrag zugrunde liegenden Aspekte wie das Kennenlernen von Schule, Unterricht und dem dualen Ausbildungssystem berücksichtigt. Rainer von Groddeck integrierte die Chinesen in den Elektrotechnik-Unterricht zum Thema „Regenerative Energien“, Küchenmeister Karsten Knühmann unterrichte die Zubereitung von Schnitzel mit lauwarmem Kartoffelsalat und Sportlehrer Thomas End brachte die komplette China AG inklusive der Lehrer mit einem "Schlag-den-Raab"-Spiele-Parcours ins Schwitzen. Die Auszubildenden zu Groß- und Außenhandelskauffrauen Sarah Hartwich und Lina Reifenrath zeigten ihren Gastschülerinnen Hao Tong und Yuhan Ning ihren Ausbildungsbetrieb, den Agrarproduktengroßhandel Theodor Stadtmann. Fabienne Steffens und ihr Chef luden die gesamte China-Delegation ein zur Besichtigung des Betriebsgeländes der Duisburger Firma TSR Recycling GmbH & Co. KG, auch bekannt als größte Schrottinsel der Welt.

Allerdings sollten die um die halbe Welt angereisten Besucher auch kulturelle Highlights Bottrops, des Ruhrgebiets, Nordrhein Westfalens erleben. Der Kölner Dom, die Rheinpromenade, Landtag, Altstadt und Kö in Düsseldorf, der historische Stadtkern Münsters, eine Shoppingtour ins Outletcenter im niederländischen Roermond, das Essener Weltkulturerbe Zeche Zollverein, die Privatbrauerei Stauder sowie der Movie Park mit anschließender Einladung zu Kaffee, Kuchen und Schinken-Pumpernickelschnittchen im Gasthof Berger in Feldhausen wurden mit der gesamten Deutsch-Chinesischen-Freundschaft oder in Kleingruppen besucht. „Und das ist nur das offizielle Programm. Natürlich haben auch unsere Schüler mit ihren Familien an den Abenden oder am Familiensonntag einiges auf die Beine gestellt – Tetraeder, Centro, Gasometer", so Anna Dosoruth.

Den feierlichen Abschied bildete ein Büffet aus traditioneller deutscher Küche im Restaurant Haus Lindemann, zu dem auch die Gastgeberfamilien eingeladen waren. Bei Sauerbraten mit Rotkohl und Klößen, Königsberger Klopsen, Kassler mit Sauerkraut, Reibekuchen, Blut- und Currywurst waren sich alle Beteiligten einig, dass die Woche viel zu schnell umgegangen, die Vorfreude auf den im September bevorstehenden Gegenbesuch in Peking nun aber umso größer sei.

„Ganz herzlich möchten wir uns bei allen Schülern und ihren Familien bedanken, deren Alltag in dieser Woche möglicherweise komplett auf den Kopf gestellt wurde. Unser Dank gilt aber auch den vielen Unterstützern und Gönnern aus Stadtverwaltung und Wirtschaft, ohne die ein solches Mammutprogramm nicht zu stemmen gewesen wäre. Für die Zukunft der Kooperation wünschen wir uns aber auch Hilfe von der Landesregierung. Schließlich haben unsere Landtagsabgeordnete Dr. Anette Bunse und der Landtagsvizepräsident Dr. Gerhard Papke im Rahmen unseres Besuchs im Landtag mit anschließender Diskussionsrunde unseren Austausch als nachahmenswertes und unbedingt fortzuführendes Pionier-Projekt gelobt ", so Klaus Wiegert. 

Danke:

Sparkasse Bottrop, Gasthof Berger, Restaurant Haus Lindemann, Theodor Stadtmann GmbH & Co KG, TSR Recycling GmbH & Co. KG, Privatbrauerei Stauder, VRR, Stadt Bottrop Landtagsabgeordnete Dr. Anette Bunse, Movie Park, Jugendamt, Gesundheitsamt 

Stimmen:

Nora Benomrane (18), 1W14A, mit Jianwen Li: „Die Erfahrungen, die ich in dieser Woche gesammelt habe, sind unbeschreiblich und einmalig. Ob es darum geht neue Menschen aus einem fernen Land zu treffen und mit ihnen die typischen Klischees aus dem Weg zu räumen oder auch einfach nur die Verantwortung für diesen einen Gast zu übernehmen - es war ein unglaublich schönes Gefühl. Zudem ist es erstaunlich zu erleben, wie schnell mir ein Mensch ans Herz wachsen kann. Letztlich hat es total Spaß gemacht, Jianwen aufzunehmen und ihr einen Teil von Deutschland in seiner Vielfalt zu zeigen.“

Daniel Ebben (17), 2S14A, mit Sikai He: „Die Verständigung war anfangs eher schwer, aber mit der Zeit wurde es immer besser, weil Sikai relativ gut Englisch sprechen kann - zur Not half halt Google Übersetzter.Er fand schnell in die Familie und kam gut mit allen klar. Ich bin sehr zufrieden, dass er sich hier so wohl gefühlt hat und am liebsten viel länger da geblieben wäre. Ich freue mich auf das Wiedersehen in Peking, weil er mir sehr ans Herz gewachsen ist und weil er mir noch sehr viele seiner Freunde vorstellen will.“ 

Simon Tewes (17), 1I13A, mit Bozhi Xing: „Ich habe die Woche mit den Chinesen sehr genossen, da man sich trotz der einen oder anderen Sprachprobleme gut verstanden hat. Man hat viele Unterschiede der Kulturen hautnah erlebt. Ich selber war jedoch überrascht, wie viele Gemeinsamkeiten wir Deutschen mit den Chinesen haben. Ich würde jederzeit nochmal einen Chinesen aufnehmen und eine Woche mit ihm verbringen. Klar war die Woche anstrengend, da wir uns ausschließlich um die Gäste gekümmert haben, aber trotzdem habe auch ich viel Neues gelernt und viel Spaß auf unseren täglichen Ausflügen gehabt.“

Liu Yuzhong, Lehrer: „In China glaubt man, die Deutschen wären verschlossen und ernst. Umso glücklicher sind wir, dass wir sehr aufgeschlossene, offene, freundliche und lockere Gastgeber kennen lernen durften.“

zurück zu den aktuellen Nachrichten