Azubis des BKB mit dem Karl-Holsten-Preis ausgezeichnet

Erneut sind mit Laura Illner und Michael Schneider zwei Auszubildende des Berufskollegs mit dem höchsten Bildungspreis der regionalen Wirtschaft von Unternehmen aus dem Münsterland und aus der Emscher-Lippe-Region ausgezeichnet worden. Sie haben – gemeinsam mit 23 weiteren Geehrten - bei den jeweiligen Abschlussprüfungen in ihrem Beruf am besten abgeschnitten und wurden dafür von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen mit dem Karl-Holstein-Preis geehrt.

Den Preis verleiht die IHK jährlich an ihre Prüfungsbesten, „um darauf aufmerksam zu machen, dass der wirtschaftliche Erfolg der Region entscheidend davon abhängt, dass es uns gelingt, auch zukünftig genügend junge Menschen für eine Karriere mit betrieblicher Aus- und Weiterbildung zu begeistern“, betonte IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer, der die Urkunden und je 500 Euro Preisgeld persönlich an die Absolventen überreichte. „Die Wahrscheinlichkeit mit dem Karl-Holsten-Preis ausgezeichnet zu werden ist in etwa so groß wie drei Richtige im Lotto mit Superzahl“, rechnete der IHK-Präsident vor.

Die 25 ehemaligen Auszubildenden gehören zu den Besten der über 10.800 Absolventen, die 2014 ihre Berufsausbildung in Unternehmen des Münsterlandes und der Emscher-Lippe-Region erfolgreich abgeschlossen haben. Laura Illner, wohnhaft in Nottuln, absolvierte ihre Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau beim Gladbecker Unternehmen Salzgitter Mannesmann Stahlhandel Gesellschaft. Michael Schneider wurde in Bottrop von der EKZ Triebe GmbH & Co. KG zum Einzelhandelskaufmann ausgebildet.

Die beiden Preisträger des BKB wurden von ihren Lehrerinnen Melanie Nottebaum, Iris Pesch und Stefanie Houben zur festlichen Preisverleihung in Münster begleitet.

zurück zu den aktuellen Nachrichten