Kosmetik-Schülerinnen lernen an neuem Hightech-Gerät

Der Bildungsgang Kosmetik hat sein schulinternes Behandlungsstudio mit einem weiteren Hightech-Gerät aufgerüstet, dem sogenannten Onetec. Mit dem hiermit angewendeten RWS-Verfahren (Radio-Wave-Spectrum) lassen sich auffällige Hautsymptome schonend und schnell behandeln.

„In der apparativen Kosmetik wird mit Spitzentechnologie zur Behandlung störender Hautanomalien gearbeitet. Natürlich gehört auch die korrekte und sichere Anwendung solcher Geräte zu den Lernfeldern unserer Kosmetikerinnen in der Ausbildung, damit sie auf dem Arbeitsmarkt konkurrenzfähig bleiben“, erklärt Lehrerin Maria Hosh.

Das Onetec-Gerät kommt im dritten Ausbildungsjahr zum Einsatz und komplettiert die Techniken der apparativen Kosmetik wie Mikrodermabrasion, Reizstrom, Ultraschall und Radiofrequenz zur Behandlung von Pigmentflecken, Couperose, Fibrome oder Blutschwämmchen.

Jeden Mittwoch führen die Schülerinnen kosmetische Behandlungen nach Absprache durch. Auch das neue High-Tech-Equipment ist nun dabei im Einsatz.