Finale für den fröhlichen Schnauz

Nach gut 35 Jahren Schuldienst zieht es Norbert Walach in den Ruhestand. „Lange warst du für mich ein bisschen der komische Kauz aus der Metallabteilung“, begann Schulleiter Guido Tewes seine Laudatio, „bis du uns auf einer Weihnachtsfeier mit deinen kreativen Talenten überrascht hast.“ 

Bei besagter Feier präsentierte Norbert Walach selbstgezeichnete Karikaturen und nahm spitzbübisch das BKB-Leben aufs Korn. Googelt man Norbert Walach, so findet man als erstes Webseiten mit Stichworten wie „Norbert Walach – Malerei“, „Freischaffender Künstler“, „Walachs Tierportraits“ etc. Und auch zu seiner Verabschiedung ließ sich der „stets fröhliche Kollege“ (Hiltrud Abel, Lehrerrat) etwas Besonderes einfallen – einen (aus-)gezeichneten Abschied. 

Zu Zeichnungen von Bahnhof, Reise- oder Güterzug, blickte Walach zufrieden zurück und nach vorne: „Ich bin mit dem BKB-Zug sehr gut gefahren und danke allen Kollegen für diese sehr gute Reise - ohne große Baustellen, vielleicht ein paar Gleis- oder Wartungsarbeiten, aber nicht ansatzweise Stuttgart 21. Für mich ist jetzt nicht Endstation, begebe mich auch nicht aufs Abstellgleis, ich rangiere lediglich etwas um. Meine neuen Anhänger heißen nicht mehr Verfahrensmechaniker oder Berufsfachschüler Technik, sondern Schach, Golf, Bücher, Malerei und vor allem setze ich mich mit meiner Frau in einen Reisezug.“ 

Norbert Walach war jahrelang verantwortlich für den dualen Bildungsgang Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, unterrichtete Fächer, die im Stundenplan mit MaSys2 abgekürzt sind, und war IHK-Prüfer. Für sein 30-jähriges Engagement für die IHK erhielt er während der Verabschiedungszeremonie aus den Händen von Christiane Piechutta die Ehrennadel in Gold. Ein weiteres Steckenpferd – schulisch wie privat - war der Sport. Der einst begeisterte Tennisspieler und Reiter, in seiner hessischen Heimatstadt Korbach mehrfach geehrte Schachspieler, heute vorzugsweise auf dem Golfplatz anzutreffen, konnte auch Mannschaftssport und führte 2016 und 2017 seine Verfahrensmechaniker auf den Thron des BKB-Fußballturniers. 

Das gesamte Kollegium und Schulteam wünscht dir, lieber Norbert (oder auch „Schnorbert“, wie dich deine erfolgreichen Verfahrensfußballer liebevoll feierten), ein ausgefülltes Rentnerleben. Und wir freuen uns, dass – „Niemals geht man so ganz“ (Trude Herr) – du dank OPA-Erlass den Freitagswaggon noch ein bisschen an der Lokomotive lässt.

zurück zu den aktuellen Nachrichten