BWF-Kicker Marvin Drabik kocht RWE-Talent Emre Demircan ab

Furioser Turnierauftakt am Berufskolleg. Nachdem Bezirksbürgermeister Klaus Kalthoff und Schulleiter Guido Tewes die Spiele für eröffnet erklärten, wurden den Zuschauern auf den prall gefüllten Rängen toller Fußball, Spannung und eine herzzerreißende Verabschiedung geboten. 

Der Spieler des Tages war ohne Zweifel Emre Demircan aus der 2W14C (Höhere Handelsschule), der derzeit für die A-Jugend von Rot Weiß Essen kickt, aber auch schon Einsätze beim Regionalliga-Team seines Clubs hatte. Schon in seinem 1. Spiel zeigte er ein Kabinettstückchen nach dem anderen, startete mit einem lupenreinen Hattrick, setzte sich mehrfach per Beinschuss, Lupfer oder Zidane-Drehung gegen seine Gegenspieler durch und scheiterte per Fallrückzieher knapp am Pfosten. Mit drei Siegen qualifizierten sich die 2W-Kicker locker für die Tagessiegerrunde. 

In Gruppe 2 setzte sich die Oberstufe des Wirtschaftsgymnasiums knapp vor den jungen Debütanten der Kaufmännischen Assistenten (2K15B) durch. Oliver Koczy und Joel Schneidinger von BV Rentfort, Marvin Drabik (BW Fuhlenbrock), Leon Hosh und Keeper Sami Kemmuna bildeten den Stamm einer taktisch klug spielenden Truppe. 

Ein Husarenstück gelang der 2K13A, die auch Mitschülerin Lena Jabs einsetzten. Zunächst verabschiedeten sie vor gut 800 Zuschauern ihren Klassenlehrer Stefan Hartmann, den es nach sechs Jahren am BKB zurück in die Heimat ans Berufskolleg Wittgenstein im sauerländischen Bad Berleburg zieht, mit einer Dankesrede und dem Slogan: „Ohne Hartmann wird Schule hart, man!“ Im Anschluss machten sie ihm ein weiteres Geschenk, in dem sie sich mit drei Siegen für die Tagessiegerrunde qualifizierten. Die anfängliche Ladehemmung von Sturmtank Mikail Ermis konnten vor allem der agile Enes Aydemir (Safakspor) und der besonnene Oliver Barz kompensieren. 

Richtig spannend wurde es in der Tagessiegerrunde. Die favorisierte 2W14C fand kein Durchkommen gegen die Wirtschaftsgymnasiasten, bei denen Marvin Drabik Top-Spieler Emre Demircan an die Kette legte und nach einem tollen Solo sogar den 1:0-Sieg vorbereitete. Mit einem weiteren 2:1 gegen die 2K sicherte sich die 1W13A/B schließlich verdient den Tagessieg. Platz zwei - und damit ein Fünkchen Hoffnung auf die Finalteilnahme - belegte die 2W dank eines 2:1-Sieges, den Emre Demircan mit einem Winkelkracher fast von der Mittellinie Sekunden vor dem Ende klarmachte. 

Auch bei den Mädchen setzte sich ein Team des Wirtschaftsgymnasiums durch. Die 1W14A/B  spielte zunächst remis gegen eine Auswahlmannschaft aus dem Bereich Gesundheit und Soziales (2S15B/C,4G15A), ehe sie mit einem 2:0-Sieg gegen die Kosmetikerinnen die Qualifikation für den Final-Freitag sicherstellte. Herausragende Akteurin war die flinke und torgefährliche Hannah Schwan. 

„Das war ein super erster Turniertag.  Gute Stimmung auf der Tribüne, spannender und vor allem fairer Sport. So kann es weitergehen, wobei ich mir sicher bin, dass in den nächsten Tagen fußballerisch noch mehr geboten wird“, resümierte Turnierchef Rolf Briele. 

Turniermodus 

An fünf Spieltagen treffen jeweils ab 10:15 Uhr 12 Jungenteams in drei Vierergruppen aufeinander. Die drei Gruppensieger beenden den Tag mit der sogenannten Siegerrunde (ab ca. 13 Uhr). Wer sich hier durchsetzt qualifiziert sich automatisch für den Finaltag am Freitag nach Altweiber-Fastnacht. Die beiden besten Tageszweiten sowie die Lehrermannschaft komplettieren das Endrunden-Teilnehmerfeld.

Bei den Mädchen treffen täglich ab 9:30 Uhr drei Teams aufeinander. Die Tagesbesten sowie die Lehrerinnen sind am Finaltag dabei.

Die Finalrunden beginnen schon um 8 Uhr. Dann kämpfen zunächst die Mädchen in zwei Dreier-Gruppen um den Einzug ins kleine und große Endspiel. Danach wetteifern die Jungen in zwei Vierergruppen.

zurück zu den aktuellen Nachrichten