Finale für den fröhlichen Schnauz

Nach gut 35 Jahren Schuldienst zieht es Norbert Walach in den Ruhestand. „Lange warst du für mich ein bisschen der komische Kauz aus der Metallabteilung“, begann Schulleiter Guido Tewes seine Laudatio, „bis du uns auf einer Weihnachtsfeier mit deinen kreativen Talenten überrascht hast.“ 

Bei besagter Feier präsentierte Norbert Walach selbstgezeichnete Karikaturen und nahm spitzbübisch das BKB-Leben aufs Korn. Googelt man Norbert Walach, so findet man als erstes Webseiten mit Stichworten wie „Norbert Walach – Malerei“, „Freischaffender Künstler“, „Walachs Tierportraits“ etc. Und auch zu seiner Verabschiedung ließ sich der „stets fröhliche Kollege“ (Hiltrud Abel, Lehrerrat) etwas Besonderes einfallen – einen (aus-)gezeichneten Abschied. weiterlesen...


Projektwoche des Beruflichen Gymnasiums zur Berufswahlorientierung

Über 80 Schüler des Beruflichen Gymnasiums nutzten die letzten Schultage vor den Ferien, um sich mit ihrer beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen.

Am ersten Tag der Projektwoche wurde deutlich, dass einige zukünftige Abiturienten genau wissen, was sie später beruflich machen möchten und deshalb auch einen der drei möglichen Schwerpunkte Gesundheit, Informatik oder Wirtschaft gewählt hatten. Während Julina gerne als Operationstechnische Assistentin arbeiten möchte, strebt Caner ein Informatikstudium an und Fridjof möchte als Bankkaufmann durchstarten. Einige der Anwesenden waren sich aber noch gar nicht sicher, was sie später machen möchten. „Insbesondere für diese Schülerinnen und Schüler ist die Auseinandersetzung mit möglichen Perspektiven wichtig“, führt Tina Krämer an, die gemeinsam mit Steffi Krolik und Nina Pöppelmann die Berufswahlorientierung für das Berufliche Gymnasium organisiert und durchführt.  Zudem formulierten die Schülerinnen und Schüler ihre Erwartungen an einen guten Beruf und verglichen diese mit unterschiedlichen Berufsbildern. Verschiedene Berufsbilder waren auch Thema bei den folgenden Betriebsbesichtigungen. weiterlesen...


Studienstiftung Grasedieck ehrt beste Abiturienten

Die Studienstiftung der Eheleute Christa und Dr. Dieter Grasedieck ist bereits seit längerem mit dem Berufskolleg der Stadt Bottrop verbunden. Ein Eckpfeiler dieser engen Kooperation ist die jährliche Ehrung der Jahrgangsbesten des jeweiligen Abiturdurchgangs. So durften sich in diesem Jahr sechs Abiturientinnen und Abiturienten aus den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung sowie Informatik über feierliche Worte sowie Buchgutscheine freuen.

Meredith Wagner, Miriam Benita Mansilla Urban, Larissa Rauer, Celine Jentsch aus der 1W16A/B sowie Kevin Hoffschlag und Jan Franke aus der 1I16A hörten aufmerksam zu, als Dr. Grasedieck ihnen in seiner Rede Fleiß und Talent attestierte sowie darauf hinwies, dass ihnen nun alle beruflichen Türen offen stünden. weiterlesen...


Medienkompetenzkurs 1W 16 erfolgreich zertifiziert

Am Ende ihrer bereits beendeten Schullaufbahn am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft unterzogen sich Cora Bleier, Joel Borek, Lukas Freund, Tom Heng, Celine Jentsch, Lukas Kalvelage, Bastian Kornemann, Laura Kühn, Paula Menker, Larissa Rauer noch einmal einer Prüfung. Unter den Augen und insbesondere Ohren von Thomas Bruchhausen, anerkannter Medientrainer der Landesanstalt für Medien und Verantwortlicher bei exlex.e.V, Anbieter von Webradio und Servicestelle Bürgerfunk, präsentierten die Schülerinnen und Schüler selbst produzierte Radiobeiträge, die im Rahmen Ihres zweijährigen Differenzierungskurses beim Lokalfunkanbieter Radio Emscher Lippe ausgestrahlt worden sind. weiterlesen...


Erweiterte Schulleitung erkundet Rumänien als Kooperationsstandort

Elf Mitglieder der erweiterten Schulleitung des Berufskollegs verbrachten einen 5-tägigen Lernaufenthalt für Bildungspersonal im Rahmen von Erasmus+, speziell des BKB-Programms CuWoLa (Culture, Work and Language Experience through Mobility in Europe), in Cluj-Napoca, Rumänien. 

Cluj-Napoca (zu deutsch: Klausenburg) ist mit über 324.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Rumäniens und Hauptstadt des Kreises Cluj in Siebenbürgen. „Ziel des Aufenthalts der BKB-Delegation war es, durch kollegialen Austausch mit Lehrenden an Universitäten und die Kooperation mit international tätigen Betrieben Partner zu gewinnen, um als Europaschule Optionen im Ausland aufzuzeigen und auch das Angebot für Auslandspraktika ausbauen zu können“, erläutert BKB-Europabeauftragte Astrid Hildenbrand, die für die Organisation der Reise verantwortlich zeichnete. weiterlesen...