Großhändler gewinnt PS4

Der Hauptpreis der diesjährigen Tombola im Rahmen des BKB-Fußballturniers ist vergeben. Glücklicher Gewinner der PS4 ist der 20-jährige Timo Greiff. "Ich habe nur ein einziges Los gekauft und war mir sofort sicher, die PS4 gezogen zu haben“, berichtet der Auszubildende zum Großhändler mit einem Augenzwinkern. Gemeinsam mit Klassenkameradin Michelle Lautsch nahm er die Spielkonsole freudestrahlend entgegen.

Einige Gewinnlose wurden bislang noch nicht eingelöst. Bis Donnerstag, den 18.02.2016, können die Preise in den Pausen in Raum B103 abgeholt werden.


Einzelhändlerinnen und Verfahrensmechaniker verdiente Sieger einer fantastischen Fußballwoche

76 Mannschaften. 6 Spieltage. 141 Spiele. 1410 Spielminuten. 658 Spielerinnen und Spieler. 356 Tore. Das sind die nackten sportlichen Fakten des diesjährigen Fußballturniers „Jugend hilft Jugendhilfe“ des Berufskollegs, bei dem es am Ende zwei verdiente Sieger gab: die EH15A/C bei den Mädchen und die VM14A bei den Jungen. 

Die Einzelhändlerinnen konnten sich in einem spannenden Finale gegen die Wirtschaftsgymnasiastinnen (1W14A/B) durch den entscheidenden Treffer von Didem Ceylan durchsetzen, Platz 3 ging an die Mädels der Höheren Berufsfachschule Soziales und Gesundheit (2S14A/B), die die Lehrerinnen-Auswahl im kleinen Finale auf Platz 4 verwiesen. Bei den Jungen überzeugten die von Klassenlehrer Norbert Walach gecoachten Verfahrensmechaniker auf ganzer Linie. Angetrieben von Landesliga-Kicker Christian Warnat (TuS Haltern) holte sich die technisch, taktisch und konditionell stärkste Truppe des Turniers nicht nur die BKB-Fußballkrone, sondern auch die Sympathien und Anerkennung der Zuschauer. Dezimiert durch einen Disziplin-Black-Out im letzten Gruppenspiel musste sich Endspielgegner AS14A mit Platz 2 begnügen. Dritter wurden die Kaufmännischen Assistenten 2K13B, die sich im kleinen Finale gegen die HöHa-Truppe 2W15D durchsetzten. Boxer Alex Kupreenko setzte den Lucky Punch kurz vor Ende der Partie und konnte sich mit seinem Team neben Platz 3 auch über den Fair-Play-Pokal für vorbildliches Auftreten freuen. weiterlesen...


BWF-Kicker Marvin Drabik kocht RWE-Talent Emre Demircan ab

Furioser Turnierauftakt am Berufskolleg. Nachdem Bezirksbürgermeister Klaus Kalthoff und Schulleiter Guido Tewes die Spiele für eröffnet erklärten, wurden den Zuschauern auf den prall gefüllten Rängen toller Fußball, Spannung und eine herzzerreißende Verabschiedung geboten. 

Der Spieler des Tages war ohne Zweifel Emre Demircan aus der 2W14C (Höhere Handelsschule), der derzeit für die A-Jugend von Rot Weiß Essen kickt, aber auch schon Einsätze beim Regionalliga-Team seines Clubs hatte. Schon in seinem 1. Spiel zeigte er ein Kabinettstückchen nach dem anderen, startete mit einem lupenreinen Hattrick, setzte sich mehrfach per Beinschuss, Lupfer oder Zidane-Drehung gegen seine Gegenspieler durch und scheiterte per Fallrückzieher knapp am Pfosten. Mit drei Siegen qualifizierten sich die 2W-Kicker locker für die Tagessiegerrunde. weiterlesen...


Frankensteins Monster erwacht am Berufskolleg

„Schon zwei Wochen nach Schulbeginn haben wir hier an der Schule wieder solch ein Theater“, witzelte Klaus Wiegert, Stellvertretender Schulleiter des Berufskollegs, zur Begrüßung der gut 400 Schüler aus Abitur- und FHR-Bildungsgängen, die sich für eine weitere Darbietung des renommierten Theaterensembles American Drama Group im Lichthof eingefunden hatten. Unerwartet komödiantisch ging es auf der Bühne weiter - überraschend, zumal ein Horrorstück auf den Plakaten angekündigt wurde. Frankensteins Monster wurde zum Leben erweckt und ein müder Montagmorgen durch die humoristische Adaption des Mary-Shelley-Romans zu einem schaurig-schrägen Schultag. weiterlesen...


Spontane Spendenaktion nach bewegenden Worten von Schwester Stefanie

Im November veranstaltete das Unterrichtsentwicklungsteam des Berufskollegs auf Initiative von Dr. Ulrike Ufer und Tobias Tolksdorf eine Informationsveranstaltung zur Situation von Flüchtlingen in Deutschland mit dem Titel „Nur Obdach kann es nicht sein – wir müssen den Asylanten als Menschen eine Heimat geben.“ Als Referentin konnte Ordensschwester Stefanie der Franziskanerinnen Salzkotten gewonnen werden, die viele Jahre in der Flüchtlingsberatung des Caritasverbands in Herten arbeitete, mit dem Verdienstorden des Landes NRW ausgezeichnet wurde und lange gemeinsam mit Migranten und Flüchtlingen in einem Hochhauskomplex zusammenlebte. 

„Wir wollten damals raus aus dem Kloster und vor Ort für die Armen da sein. Hinter jeder Tür gibt es andere Lebensgeschichten. Ich kenne sie fast alle und weiß, womit die Menschen kämpfen. Kleine Sorgen sind dabei, aber auch viele schwere Schicksale. Zu vielen könnte ich jeden Tag gehen, so traumatisiert sind sie", erzählte Schwester Stefanie im Rahmen der Veranstaltung. 

Aufgrund der bewegenden Schilderungen der Ordensschwester organisierte Dr. Ulrike Ufer eine spontane Spendensammlung, bei der 350 Euro zusammenkamen. Zur symbolischen Scheckübergabe besuchte sie nun gemeinsam mit Manuela Rudolphi-Wiggers die Ordensschwester in Herten. „Schwester Stefanie hat uns bei dieser Gelegenheit zahlreiche Fotos von Flüchtlingsunterkünften gezeigt und uns auch über weitere Einzelfälle berichtet, so dass es nicht an Möglichkeiten mangelt, das gesammelte Geld sinnvoll zu verwenden“, so Dr. Ulrike Ufer, die zudem ein herzliches Dankeschön von Schwester Stefanie an alle Spender ausrichten lässt.