Jahr für Jahr ehrt die IHK Nord-Westfalen die besten Auszubildenden des zurückliegenden Prüfungsjahres. Traditionell sind auch viele BKB-Azubis dabei, die bspw. im Großhandel, im Einzelhandel etc. mit tollen Prüfungsergebnissen aufwarteten. Bei den Glückwünschen an alle soll aber diesmal dennoch der Weg eines Auszubildenden besonders hervorgehoben, denn das Beispiel Davit Antonyan (ALDI Süd) zeigt, wie Ehrgeiz, Fleiß und der Glaube an die eigene Stärke Hindernisse und Schwierigkeiten in der Bildungskarriere überwinden lassen. Sein „Sehr gut“ zeigt zudem die Durchlässigkeit des Systems „Berufskolleg“ und macht deutlich, wie Karrieren am Berufskolleg der Stadt Bottrop in Kooperation mit starken Partnern von beruflicher Seite entstehen.

David Antonyan

Davits Weg begann in Armenien, jedoch verschlug es den gelernten Goldschmied 2017 nach Deutschland. Über die internationale Förderklasse am BKB, in der er zu Beginn nur Englisch sprach, aber in der er das gesamte Deutsch-Buch in Rekordzeit durcharbeitete, ging es in die Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft und Verwaltung“, im Rahmen derer er mehrere Praktika unter anderem bei ALDI absolvierte. Rafael Klichta von ALDI erkannte schnell Davits Talent, seinen Ehrgeiz und seinen Willen zur stetigen Verbesserung. „Sein Wissensdurst war sofort erkennbar, daher war es selbstverständlich, ihm durch einen Nebenjob noch mehr Möglichkeiten für die berufliche Weiterentwicklung zu bieten“, so Klichta, dem vor allem Davits sich immer mehr ausbauende Deutschkenntnisse positiv auffielen.

„Ich habe schnell gemerkt, dass der Kundenkontakt meine Sprachekenntnisse enorm verbessert“, stellt auch Davit Antonyan fest, der weiß, dass ihm seine stetige Verbesserung den Ausbildungsplatz zum Verkäufer bei ALDI ermöglichte. Klaus Lohmann, Bildungsgangleiter im Einzelhandel am BKB, hat nur positive Erinnerungen an Davits Ausbildungszeit: „Bereits vor der Ausbildung hat Davit bei uns geschnuppert und mich um Material gebeten. Sein Engagement hat sich auch während der Ausbildungszeit in allen Fächern immer wieder gezeigt, was ja auch dazu geführt hat, dass er das dritte Ausbildungsjahr bekommen hat.“

Um eben jenes dritte Jahr, das die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bedeutet, erfolgreich u bestehen, haben Davit und Rafael Klichta weiter intensiv an Davits Sprache gearbeitet. „Davit war sehr hart gegenüber sich selbst. Falsche Wörter im Berichtsheft hat er sofort korrigiert, die Fachwörter hat er wie Vokabeln gelernt. Teilweise hat er ein Wort eine Seite lang aufgeschrieben, bis er es nicht mehr vergessen konnte“, zeigt sich Klichta absolut beeindruckt. „Neben der Unterstützung von ALDI haben mir aber auch meine Lehrer*innen sehr geholfen“, betont Davit: „So hat zum Beispiel meine Klassenlehrerin Melanie Nottebaum eine ausbildungsbegleitende Hilfe organisiert. Alle am BKB waren immer ansprechbar für mich. Auch nach dem Unterricht konnte ich immer kommen und Nachfragen stellen, auch wenn das vielleicht manchmal ein wenig nervig war!“

Davits Weg hätte aber beinahe eine ungeahnte Wendung genommen: „Zwei Wochen vor meiner Verkäuferprüfung erhielt ich ein Schreiben, dass ich Deutschland umgehend verlassen solle. Ich konnte es nicht glauben, denn ich hatte alles getan, um meinem Ziel, Filialleitung bei ALDI, nahe zu kommen.“ Doch nicht zuletzt dank der Unterstützung seines Ausbildungsunternehmens konnte der Sachverhalt geklärt werden. Nach bestandener Prüfung ging es dann sogar ins „Handelsassistenten-Programm“ am BKB, einer Zusatzqualifikation des zbb (Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V.). Zusätzlich besuchte Davit einen Extra-Englischkurs, um die FOR zu erreichen. „Er hat mitgenommen, was ging, sogar nebenbei in der Gastronomie gearbeitet“, stellt Klaus Lohmann lachend voller Anerkennung fest.

Zum Abschluss seines bisherigen Berufsweges durfte sich Davit nun darüber freuen, einer der Besten zu sein. Das reicht ihm aber nicht, denn: „70% meiner Ziele habe ich erreicht, jetzt geht es weiter, denn ich möchte Filialleitung werden.“ Wer seinen bisherigen Weg verfolgt hat, kann sich darauf verlassen, dass er das Filialführungsnachwuchsprogramm bei ALDI Süd ähnlich engagiert absolvieren wird, wie alle anderen Ausbildungsmöglichkeiten zuvor. Wir vom BKB wünschen Davit, und allen anderen neun IHK-Besten des Berufskollegs der Stadt Bottrop: Alles Gute!

Ebenfalls von der IHK Nord geehrt wurden folgende Auszubildenden:

Calvin Tommy Schey, Fachkraft für Metalltechnik

Yvonne Peters, Kim-Michelle Sawczyn, Christina Wotschel (alle Kauffrau im Einzelhandel)

Alpay Esen, Dennis Mohanraj (Kaufmann im Einzelhandel)

Jonas Naas (Kaufmann im Groß- und Außenhandel)

Michael Kloster (Verkäufer)

Samantha Giesen (Verkäuferin)